Portal für gesunde Themen

Glyx Diät

Mit dem Glykämischen Index zur Wunschfigur! Bei Glyx Diäten wird mit Werbesprüchen geworben, von denen Stiftung Warentest ausdrücklich abrät:

Abnehmen und sich dabei glücklich fühlen, Essen gehen und dabei abnehmen, …. Begriff Glyx steht aber für glykämischer Index und nicht für Glücksgefühl.

Der Glykämische Index beschreibt Wirkung von kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln auf den Blutzuckerspiegel. Ursprünglich stammt der glykämische Index aus der Forschung für Diabetes. Je höher der Glyx Wert eines Lebensmittels ist, umso höher steigt der Blutzuckerspiegel nach dem Verzehr an. Der Ernährungsplan dieser Diäten richtet sich nach diesem Index. Neben der Glyx Diät von Marion Grillparzer richten sich unter anderen die Montignac Methode, Fit und schlank mit dem Glyx von Michael Hamm, Die Vollweib-Diät, … nach dem glykämischen Index.

Die Idee der Glyx Diät

Die Glyx Diäten unterscheiden hauptsächlich zwischen guten und schlechten Kohlenhydraten. Es sollen größtenteils Nahrungsmittel mit niedrigem glykämischen Index (auch Glyx oder GI genannt) gegessen werden. Die Menge der Kohlenhydrate, wie auch die Menge an Eiweiß und Fett sowie generell die Menge an Kalorien ist von untergeordneter Bedeutung.

Der Glykämische Index spiegelt den Einfluss der Nahrung auf den Blutzuckerspiegel innerhalb zweier Stunden nach der Nahrungsaufnahme wieder. Jedoch nicht ob er schnell oder langsam ansteigt oder fällt, wie dies Großteils falsch berichtet wird. Errechnet ist er auf einer isolierten Basis der jeweiligen Lebensmittel. Dabei werden die Lebensmittel in der Menge verzehrt, dass sie 50 Gramm Kohlenhydrate beinhalten.

Zum Verständnis:
Weißbrot hat ebenso wie gekochte Karotten ca. einen GI von 75. Jedoch sind in 100 g Weißbrot ca. 50 g Kohlenhydrate, während in 100 g Karotten nur gute 3 g Kohlenhydrate sind. Das heißt, für 50 g Kohlenhydrate aus Karotten braucht man 1,5 kg Karotten (da muss die Versuchsperson ja ganz schön Spaß haben bei 1.5 kg Karotten auf einen Schlag;-) Daher haben manche Diätformen wie z.B. die Logi Methode noch die Glykämische Last mit einberechnet. Dies bezieht sich auf die Quantität ähnlich wie es die Volumetrics Diät macht.

Durch den Anstieg des Blutzuckerspiegels steigt die Insulinausschüttung im Körper um den Blutzuckerspiegel wieder zu senken. Ein hoher Insulinspiegel verhindert den Fettabbau.

Die Werte, die theoretisch zwischen 0 bis 100 liegen, können wie folgt eingeteilt werden:

  • bis 35 sehr gut
  • bis 50 gut
  • bis 75 mittel
  • bis 100 schlecht

Kritik an der Glyx Diät

Speiseeis hat einen niedrigeren Glyx als Kartoffeln – Vielleicht gibt es ja wirklich Menschen die mit der Kartoffel Diät abgenommen haben, aber mit Eisschlemmen???

Ein weiteres Problem ist, dass der Glykämische Index isoliert für jedes einzelne Lebensmittel ist. Das bedeutet, wenn verschiedene Nahrungsmittel kombiniert werden, kann der dadurch entstehende neue Durchschnittsindex nicht einfach durch zusammenzählen und dividieren errechnet werden. Durch die Kombination verändert sich der Glyx mathematisch unberechenbar.

Abgesehen davon ist es mühselig sich bei einer Glyx Diät dauernd an dem Glykämischen Index zu orientieren. Und wer sich nicht für sein Leben lang auf die Ernährungsweise umstellt dem schüttelt bereits am Ende der Diät der JoJo Effekt die Hand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.