Portal für gesunde Themen

An apple a day keeps the doctor away

dieser Spruch ist zwar salopp gesagt, doch es liegt viel Wahrheit darin.

Das Nahrungsangebot in unsere Zeit wird immer mehr von Fertiggerichten dominiert. Obst und Gemüse kommen daher bei der Ernährung viel zu kurz.

Aufgrund des modernen Wirtschaftssystems werden heute die Lebensmittel nur noch von Großkonzernen zur Verfügung gestellt. Alles ist zentralisiert und damit Aufgrund der Lagerung und Transportwege die Nahrungsmittel nicht verderben werden allerlei giftige Chemikalien in die Nahrungsmittel gepumpt. Diese lagern sich dann über die Zeit im menschlichen Organismus ab und sind für viele Zivilisationskrankheiten verantwortlich. Durch eine radikale Heilfasten Kur werden diese Giftstoffe wieder aus dem Körper transportiert. Daher verschwinden oft viele Zivilisationskrankheiten nach einer Heilfasten Kur. Der Körper kann sich selbst entgiften und die Organfunktionen kommen wieder in die richtige Balance. Der Focus ist beim Heilfasten aber nicht auf Abnehmen gerichtet sondern auf das Entgiften des Körpers und der Reinigung der Organe.

Der genetische Nahrungsbedarf

Um zu verstehen wie man sich natürlich „biologisch“ ernähren soll kann man durch das Verständnis über die Logik der Ernährung selbst ganz leicht erarbeiten. Unsere Essgelüste werden nicht mehr durch ein natürliches körperliches Verlangen beeinflusst sondern durch die permanente Berieselung der Werbemedien.

Der natürliche Mensch

Der in der Natur geboren Mensch ernährte sich von Würmern und Insekten, Früchten, Gemüse und Fleisch. Dies war noch bis vor ca. 10 Jahren bei einem freilebenden Stamm (den „Geistern der Gelben Blätter“) in den Gebirgen Südostasiens zwischen Thailand und Laos der Fall. Bei diesen Menschen gab es weder Karies noch Osteoporose. Auch Allergien sind bei diesen Menschen keine bekannt. Das bedeutet, wenn wir uns hauptsächlich von Rohkost und wenig Gegartem ernähren würden, wären wir nicht nur rank und schlank, sondern auch weitgehend gesund.

Der arbeitende Mensch

Als die Menschheit circa vor 10.000 Jahren sesshaft geworden ist und Ackerbau betrieb änderte sich der Ernährungsbedarf. Im Gegensatz zu früher als man noch von Jagen und Sammeln lebte erforderte der Ackerbau eine enorme Energie für Ausdauer. Diese Energie kam vor allem aus den Kohlenhydraten des Getreideanbaus. Dadurch gelangte die Energie durch eine große Flut an Zuckermolekülen ins Blut. Damit der Energiestoff Zucker schnell ins Blut gelangen konnte hat sich die Insulinausschüttung um ein vielfaches erhöht. Die Menschen leisteten Schwerstarbeit und brauchten auch diese Kohlenhydrat Energie. Der Mensch wurde Kräftig und die größer werdende Muskulatur hatte den Zucker einfach verbrannt. Deshalb war der Ackerbauer damals auch nicht Übergewichtig. Jedoch war dies trotzdem der Beginn der Zivilisationskrankheiten weil er weniger Fleisch aber dafür viel mehr Kohlenhydrate aus dem Getreide aß. Karies, Gelenksentzündungen und Knochenschwund (Osteoporose) fanden damals den Einzug in die Menschliche Krankheitswelt. Denn gentechnisch waren, und sind wir noch immer, auf die natürliche Ernährung der Jäger und Sammler eingerichtet. Früchte, Gemüse, Kräuter und Fleisch.

Der denkende Mensch des 21. Jahrhunderts

Die Tragik der heutigen Zeit ist, dass wir genauso Getreide, Zucker, Kartoffeln essen, aber uns kaum mehr anstrengend Bewegen. Wir sitzen hauptsächlich, fahren die kürzesten Strecken mit dem Auto, Bus oder Bahn und schlafen in Orthopädischen Betten die unseren Bewegungsapparat total erschlaffen lassen.

Die Folge:

Das übermäßige Kohlenhydratangebot lässt den Blutzuckerspiegel in die Höhe schnellen. Daraufhin schüttet die Bauchspeicheldrüse Insulin ins Blut aus. Insulin ist der Schlüssel um den Zucker den Muskelzellen verfügbar zu machen. Wird dieser nicht verbrannt setzt wird er in Fettgewebe umgewandelt und lagert sich an Bauch und Hüften ab.

Wie wichtig sind Eiweißstoffe?

Bei einem Mangel an Eiweiß wird die Funktionsfähigkeit der Zellen stark eingeschränkt. Die Zellen können dann essentielle Nährstoffe nicht aufnehmen. Um dies auszugleichen zieht der Körper Aminosäuren aus dem Bindegewebe. Falten und Cellulite sind die Folgen.

Daher sollte man nachdenken wie man zu einer Ernährungsform kommt, die der von vor 15 000 Jahren ähnelt.

 

Eigeninitiative ist gefragt

Aus diesen Informationen kann man bereits logisch schlussfolgern, welcher Weg bei der gesunden Ernährung eingeschlagen werden soll. Eines der größten Probleme ist wie oben erwähnt die permanente Berieselung der Werbemedien. Dadurch werden Gelüste in unserem Körper ausgelöst die uns die natürliche Ernährung vergessen lassen.

 

Trotzdem gibt es einige erfolgreiche Kuren um den Körper zu entgiften und sozusagen auf natürlich zu kalibrieren.