Portal für gesunde Themen

Mit der Vollweib Diät hat Christine Neubauer ein Buch herausgebracht, das viele Übergewichtige zu beruhigen versucht.

Die Vollweib Diät ist ein Kompendium der Erfahrungen einer Übergewichtigen mit Diät Empfehlungen, aber ohne fundiertem Hintergrundwissen wie es eigentlich bei einer Diät sein sollte.

Ablauf der Vollweib Diät

Bei der Vollweib Diät werden die Lieblingsspeisen in den Diätplan mit eingeplant. Der Grund dafür ist, dass Essen als Orale Befriedigung erhalten bleiben soll. Bei der Auswahl der Zutaten und Lebensmittel werden die Prinzipien einer Glyx Diät angewandt aber auch Teile der Blutgruppendiät sind zu finden. Auf Zucker und Weißmehlproduckte sollte also verzichtet werden. Und auch bei Fett werden die Unterscheidungen in gut und schlecht getroffen.

Die fünf Prinzipien der Vollweib Diät:

  1. Mit Lust und Genuss essen
  2. Wenig Fett (was an eine Low Fat Diät erinnert)
  3. Keine Weißmehlprodukte
  4. Wenig Zucker
  5. Bewegung

Angesprochen fühlen sich aber viele durch motivierende Aussagen zu sich selbst zu stehen und sich zu akzeptieren wie man ist und nicht von Kleidergröße 32 zu träumen.

Kritikpunkte an der Vollweib Diät

Es stellt sich die Frage, warum Christine Neubauer zehn Jahre nach der Veröffentlichung Ihrer Ratschläge in der Vollweib Diät scheinbar nicht mehr zu ihren Kurven als Vollweib steht. Das ruft die These auf den Plan, dass eventuell die Übergewichtigen, die sagen: „Ich bin dick und fühle mich wohl dabei“ sich selbst belügen.

Gerade die jüngsten Geschehnisse um ihre Figur und Aussehen deuten darauf hin, dass Neugebauer Ihre „Vollweib Diät“ mehr aus wirtschaftlichen Gründen geschrieben wurde, als aus Fachlicher Qualifikation.

Wobei man den Punkt Essen mit Genuss, trotz allem positiv hervorheben kann, da ja auch die Grundform jeden Lebens das Essen (also die Ernährung) ist*. Ursprünglich beschäftigt sich ja jedes Lebewesen größtenteils mit Ernährung.

Weniger eine Diät als ein ansprechender Denkanstoß, der Ihre Diätkarriere beenden könnte

 

* Natürlich kommen noch weitere Komponenten hinzu wie Fortpflanzung und Schutz des Lebens.

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.